Hungen (de). Was muss ich tun, wenn es brennt? Wie ist die Nummer von der Feuerwehr? Und warum haben die Feuerwehrfrauen und –männer so seltsame Masken auf? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen erfuhren die Kinder der sieben Hungener Kindergärten am Freitag und Samstag bei der Brandschutzerziehung.

Am ersten Tag besuchten die Ehrenamtlichen die Kindergärten. Sie erklärten, wie ein Rauchmelder funktioniert und wie man sich verhalten muss, wenn es brennt. Außerdem übten sie mit den Kindern, was man sagen muss, wenn man die 112 anruft.

Brandschutzerziehung der Hungener KindergärtenAm Samstag dann ging es zum Stützpunktsgebäude der Kernstadtfeuerwehr, wo viele verschiedene Einsatzfahrzeuge darauf warteten, entdeckt zu werden. Feuerwehrbezogene Spiele, wie etwa Falltafeln mit dem Strahlrohr umspritzen, durften nicht fehlen. Zum Abschluss erlebten die Kinder beim Kasperletheater noch einmal mit, wie schnell ein Brand entstehen kann und was man dann tun muss.

28 Ehrenamtliche waren an den beiden Tagen im Einsatz, nahmen sich zum Teil extra Urlaub, um den 91 Kindern das Thema Brandschutz näher zu bringen.