Mit insgesamt vier Einsätzen in der Woche des Jahreswechsels hatte die Freiwillige Feuerwehr Hungen einen einsatzreichen Start ins Jahr 2016.

So musste am Mittwoch die Feuerwehr etwa bei einem Betriebsunfall aktiv werden, bei dem ein Mann mit der Hand in eine Arbeitsmaschine geraten war. Die Feuerwehr musste die Maschine teilweise demontieren, damit der Verletzte befreit und ins Krankenhaus gebracht werden konnte.

Zudem unterstützte die Drehleiter den Rettungsdienst bei seiner Arbeit - dies kommt etwa dann vor, wenn enge Treppenhäuser einen Transport des Patienten auf der Trage durch das Treppenhaus verhindern. Auch eine ausgelöste Brandmeldeanlage rief die Einsätze - jedoch war diese nicht durch Rauch ausgelöst worden.

Am Samstagabend, dem 2. Januar, wurden dann die Wehren aus Hungen und Inheiden zu einer unklaren Rauchentwicklung in den Hungener Stadtteil alarmiert. Vor Ort wurde ein stark verrauchtes Untergeschoss in einem Wohnhaus festgestellt, sodass mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Innere des Gebäudes gingen. Die Feuerwehr Trais-Horloff wurde zudem alarmiert, um weitere Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben. Auf der Suche nach Glutnestern musste ein Teil der Fassade sowie der Decke aufgebrochen werden. Das Gebäude wurde zudem mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach gut zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet. (pad/Bilder: A.Schmidt)

FF-Hungen Start 2016

FF-Hungen Start 2016