Einsatz Nr. 16/2021

Stichwort: H2-VU Überschlag

Einsatzort: Villingen, Kreuzstraße

Alarmzeit: 26. Februar, 7.08 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Villingen, FF Nonnenroth, Rettungswagen Hungen, Notarzt, Polizei, Stadtbrandinspektor, stellv. Stadtbrandinspektor

Bericht:  An diesem Freitagmorgen kam es am Ortseingang von Villingen, aus Richtung Ruppertsburg, zu einem Verkehrsunfall. Alarmiert wurden die Einsatzkräfte von Villingen, Hungen und Nonnenroth zu einem PKW, der sich überschlagen hatte. Erste Meldungen lauteten, das der Fahrer nicht einklemmt sei, allerdings stellte sich heraus, dass dies doch der Fall war. Bei Eintreffen des ersten Villinger Feuerwehrfahrzeugs war der Rettungsdienst bereits am Auto und versorgte den Fahrer. Die Feuerwehren aus Nonnenroth und Villingen sperrten die Straße ab und die Feuerwehr Hungen befreite den Fahrer mittels hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug. Nach dem dieser an den Rettungsdienst übergeben war, reinigte man noch die Fahrbahn von Scherben und weiteren Unfalltrümmer. Im Anschluss daran wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Feuerwehren konnten die Einsatzstelle verlassen (Text: Feuerwehr Villingen)

unfall1

unfall2

unfall3

unfall4

Einsatz Nr. 15/2021

Stichwort: H1Y Hilflose Person in verschlossener Wohnung

Einsatzort: Steinheim

Alarmzeit: 24. Februar, 17.20 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Steinheim, Rettungsdienst, stellv. SBI

Bericht: Alarmierung zu einer hilflosen Person in verschlossener Wohnung. Aus Datenschutzgründen verzichten wir auf eine exakte Berichterstattung.

Einsatz Nr. 14/2021

Stichwort: H1Y Tragehilfe für den Rettungsdienst

Einsatzort: Trais-Horloff

Alarmzeit: 17. Febuar

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Trais-Horloff, RTW

Bericht: Tragehilfe Rettungsdienst.

Einsatz Nr. 13/2021

Stichwort: H-Gas1

Einsatzort: Steinheim, Am Wingertsberg

Alarmzeit: 14. Februar, 22.49 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Steinheim, FF Rodheim, Polizei, RTW, Stadtwerke Hungen, stellv. SBI

Bericht: Der als Gasgeruch gemeldeter Einsatz stellte sich vor Ort als ein Wasserrohrbruch an einem Hausanschluss zu einer Therme heraus. Die Mannschaft der FFW Steinheim blieb bis zum Eintreffen des Wassermeisters vor Ort und bei dessen Eintreffen wurde die Einsatzstelle an ihn übergeben. (Quelle: FFW Steinheim)

Einsatz Nr. 12/2021

Stichwort: BMA

Einsatzort: Hungen, Mohastraße

Alarmzeit: 12. Februar, 11.37 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, DLK Lich, FF Nonnenroth

Bericht: Ausgelöste Brandmeldeanlage.

Einsatz Nr. 11/2021

Stichwort: BMA

Einsatzort: Hungen, Mohastraße

Alarmzeit: 10. Februar, x.xx Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, DLK Lich.

Bericht: Ausgelöste Brandmeldeanlage.

Einsatz Nr. 10/2021

Stichwort: H1-Y

Einsatzort: Hungen, Bellersheim Landesstraße

Alarmzeit: 7. Februar, 17.10 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, FF Bellersheim, RTW, FF Inheiden, FF Trais-Horloff, Polizei, Bauhof

Bericht: Ein Pkw war von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab.

Einsatz Nr. 9/2021

Stichwort: BMA

Einsatzort: Hungen, Mohastraße

Alarmzeit: 2. Februar, 8:18 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, DLK Lich, FF Nonnenroth

Bericht: Ausgelöste Brandmeldeanlage.

Einsatz Nr. 8/2021

Stichwort: BMA

Einsatzort: Hungen, Mohastraße

Alarmzeit: 1. Februar, 6:35 Uhr

Eingesetzte Kräfte: FF Hungen, DLK Lich, FF Nonnenroth

Bericht: Ausgelöste Brandmeldeanlage.

Einsatz Nr. 7/2021: Hochwasserlage

Stichwort: H1-Hilfeleistung

Einsatzorte: Hungen, An der Horloff/Niddaer Straße/Nonnenröther Straße/Dammweg/Müllerweg/Am Grassee

Inheiden/Trais-Horloff: Seegebiet, Kriegerdorf, Wasserwerk

Alarmzeit: 29. Januar, 19.08 Uhr

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Hungen, Technische Einsatzleitung, Stadtbrandinspektor, stellv. Stadtbrandinspektor, Bürgermeister, Feuerwehr Rabertshausen, Feuerwehr Rodheim, Feuerwehr Langd, Feuerwehr Steinheim, Feuerwehr Trais-Horloff, Feuerwehr Utphe, Feuerwehr Inheiden, Feuerwehr Bellersheim, Feuerwehr Obbornhofen, Feuerwehr Nonnenroth, Technisches Hilfswerk Gießen, Betreuungszug Deutsches Rotes Kreuz, Bauhof, Technisches Hilfswerk Gießen sowie weitere Einheiten.

Bericht: Am Freitagabend begann für die Hungener Feuerwehren ein umfangreicher Hochwassereinsatz, der sich bis in den Samstagabend hinein hinzog. Aufgrund der Vielzahl der Einsatzstellen wurden diese in einem Bericht zusammengefasst.

In der Hungener Kernstadt überschwemmten die Fluten der Horloff in den Abendstunden ufernahe Bereiche. Die Kellerfenster und Türen mehrerer Gebäude, teils auch Haustüren und Garageneinfahrten, wurden mit Sandsackwällen gesichert, zudem Keller ausgepumpt, da Wasser auch durch die Wände und das Grundwasser eindrang. Zwei Bewohner wurden aus einem vom Wasser eingeschlossenen Haus mit dem SW 2000 evakuiert. Bürgermeister Rainer Wengorsch machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Im Seegebiet Inheiden/Trais-Horloff überspülte der Riedgraben den Damm. Die gefährdeten Bereiche wurden evakuiert, die betroffenen Bewohner in die Mehrzweckhalle Inheiden gebracht. Auch das Areal rund um das Kriegerdorf stand teils einen halben Meter und mehr unter Wasser. Auch hier wurden die Bewohner aufgefordert, die Gebäude zu verlassen, im Verlauf des Einsatzes mehre Bewohner – teils mit Booten – evakuiert.

Zudem wurde mit Sandsäcken verhindert, dass das Wasserwerk Inheiden überschwemmt wurde.

Der Einsatz zog sich bis in die Abendstunden des 30. Januars hin. Insgesamt waren alle Hungener Feuerwehren an den Hochwassereinsätzen des 29. und 30. Januars beteiligt.

 

hochwasser1

(Die Bilder wurden der Feuerwehr nur für ihre Internetseite zur Verfügung gestellt).

hochwasser2

hochwasser3

hochwasser4

hochwasser5